Programm

 

BEI UNS IST JEDER TAG KINOTAG!

UNSERE EINTRITTSPREISE SIND MODERAT UND ABHÄNGIG VON DEN GESPIELTEN FILMEN UND BEWEGEN SICH ZWISCHEN 4,50 EUR und 6,00 EUR.

BEI ÜBERLÄNGE UND FESTIVALS ERHEBEN WIR EINEN MINIMALEN PREISAUFSCHLAG.

KASSENÖFFNUNG 15 MINUTEN VOR BEGINN DER VORSTELLUNG.

WIR NEHMEN NUR BARGELD. CASH ONLY.

WIR SPIELEN KEINE WERBUNG, DESHALB BITTE PÜNKTLICH KOMMEN.

 

//////////////////////////////////////////////////////

 

CORONA-PANDEMIE:
Aktuell besteht keine Pflicht zum Tragen einer Maske.
Wir empfehlen aber weiterhin eine medizinische Maske
im Kino, zum Selbstschutz und aus Solidarität mit besonders
gefährdeten Personengruppen.

 

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

 

DER ANATOLISCHE LEOPARD
(ANADOLU LEOPARI). Türkei/Deutschland/Dänemark/Polen. Regie: EMRE KAYIS. Mit Hatice Aslan, Tansu Bicer, Ugur Polat, Ezgi Gör. HD Digital. 113 Min. Originalfassung (türkisch) mit deutschen Untertiteln. Erstaufführung.
Der resignierte Direktor eines aus der Zeit gefallenen Zoos in Ankara muss dabei zusehen, wie arabische Investoren den Tierpark zu einem Vergnügungspark umbauen wollen. Als ein unter Artenschutz stehender anatolischer Leopard stirbt, glaubt er die bevorstehende Privatisierung doch noch abwenden zu können. Mit der vorgetäuschten Flucht des Leoparden setzt er eine Kette absurder Ereignisse in Gang. Der mit trockenem Humor und atmosphärischen Bildern erzählte Film entfaltet eine anregende soziale Parabel über Konformismus und die Dynamiken des neoliberalen Kapitalismus.(Filmdienst)
Dienstag, 6.12. um 18.00 h
Freitag, 9.12. und Samstag, 10.12. jeweils um 19.30 h
https://www.youtube.com/watch?v=keCbCI95YjA
 
 
MEDUSA
Brasilien 2021. Regie: ANITA ROCHA DA SILVEIRA. Mit Mari Oliveira, Lara Tremouroux, Joana Medeiros.
HD Digital. 127 Min. Originalfassung (portugiesisch) mit deutschen Untertiteln. Erstaufführung.
Eine Gruppe maskierter junger Frauen zieht nachts durch die Straßen, um feierwütige Geschlechtsgenossinnen abzustrafen; tagsüber wird die Jungs-Miliz bei der Leibesertüchtigung bewundert; gemeinsam himmelt man sodann den charismatischen Prediger an. Am Gruseligsten aber ist, dass MEDUSA keine hanebüchene Science-Fiction-Story fabuliert, sondern eigentlich nur ein wenig an der Satire-Schraube dreht. Aufs Korn genommen werden die Evangelikalen und die Anti-Feministen, die „Schönheits“terroristinnen und die Ultra-Konservativen. Ein Rundumschlag, pendelnd zwischen Groteske und Horror, voll auf die Zwölf des internalisierten Machismo. (Alexandra Seitz)
Dienstag, 6.12. um 20.30 h
Mittwoch, 14.12. um 20.15 h
 

IL BUCO – EIN HÖHLENGLEICHNIS
(IL BUCO)
Italien/Frankreich/Deutschland 2021.
Regie: MICHELANGELO FRAMMARTINO.
Mit Paolo Cossi, Leonardo Larocca, Claudia Candusso, Mila Costi.
HD Digital. 93 Min. Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Erstaufführung.
„IL BUCO – kontemplative Stille und archaische Natur. Die Rekonstruktion einer Höhlenexpedition im kalabrischen Hinterland der Sechzigerjahre verbindet sich mit dem dunklen Raum der Kinoerfahrung. Ein semi-dokumentarischer Film zwischen Forschung und Meditation.“ (Filmbulletin)
„Anfang der 1960er-Jahre führt eine Höhlenexpedition eine Forschergruppe im unberührten kalabresischen Hinterland nahezu 700 Meter in die Tiefe. Zeitgleich wird im wohlhabenden Norden von Italien gerade das höchste Gebäude Europas fertiggestellt. Der Filmemacher Michelangelo Frammartino nimmt die Rekonstruktion einer historischen Expedition in den Abisso del Bifurto zum Ausgangspunkt einer dokumentarischen Fiktion über die Koexistenz von Landschaft, Tier und Mensch, Höhle und Kinoraum. In majestätischen, empfindsamen Tableaux und ohne Dialoge entfaltet sich eine gleichermaßen immersive wie kontemplative Erfahrung zwischen Forschung und Meditation.“ (Filmdienst)
Mittwoch, 7.12. um 20.15 h
Montag, 12.12. um 18.00 h
Weitere Vorstellungen in Planung
 
 
NEPTUNE FROST
USA/Ruanda/Frankreich/Kanada 2021. Regie: ANISIA UZEYMAN, SAUL WILLIAMS. Mit Cheryl Isheja, Bertrand Ninteretse, Eliane Umuhire, Elvis Ngabo. HD Digital. 109 Min. Originalfassung (kinyarwand, kirundi, swahili, französisch, englisch) mit deutschen Untertiteln. Erstaufführung.
Auf den Hügeln von Burundi hat sich eine Gruppe entflohener Coltan-Minenarbeiter zu einem aufständischen Computer-Hacker-Kollektiv zusammengeschlossen. Von ihrer Elektroschrott-Deponie aus versuchen sie, das autoritäre Regime zu stürzen, das die natürlichen Ressourcen der Region sowie deren Bewohner ausbeutet. Als ein intersexueller Drifter und ein entflohener Coltan-Arbeiter durch kosmische Kräfte zueinanderfinden, löst ihre Verbindung eine entscheidende Veränderung aus. Das virtuose afro-futuristische Musical verschmilzt reale und digitale Welt zu einer herausfordernden Mischung und ergänzt die mythische Welt um antikoloniale und ökofeministische Positionen. (Filmdienst)
Mittwoch, 7.12. um 22.15 h
Freitag, 9.12. um 22.00 h
Samstag, 10.12. um 22.00 h

 
SHORTS ATTACK – GOLDEN SHORTS
Neun Filme in 90 Minuten!
HD Digital. Originalfassungen mit deutschen Untertiteln.
Mäuse im Weltall (TIME RODENT), in unbekannter Sprache sprechen (WAVE), Leute in Brüllwut (BALKON) und der große Yoga-Test (ONIÓN): SHORTS ATTACK in der wunderbaren Welt des Kurzfilms 2017. GOLDEN SHORTS zeigt auch Trubel im Zirkus (LENINGRAD KOLSHIK), kostenloses Einkaufen im Supermarkt (GRATIS), eine Rettung im Krankenhaus (TABIB), eine Frau in Ekstase mit dem Kaufhaus-Detektiv (KLEPTOMAMA) und Leute, die im Winter auf den Bus warten (TIP-TOP).
Das 33. interfilm Kurzfilmfestival Berlin nominierte die Filme, sie fanden in 2017 Beachtung auf vielen Festivals und waren Publikumslieblinge: Internationale Werke voller Fantasie und Schlagkraft.
Donnerstag, 8.12 um 20.15 h

 
MEIN GESTOHLENES LAND
Deutschland 2021.
Regie: MARC WIESE.
HD Digital. 93 Min. Erstaufführung
Vor zweihundert Jahren sagte Kaiser Napoleon Bonaparte bekanntlich: China ist ein schlafender Riese. Lass ihn schlafen, denn wenn er aufwacht, wird er die Welt bewegen. MEIN GESTOHLENES LAND handelt von Chinas massivem Hunger nach natürlichen Ressourcen und davon, wie aggressiv China während des letzten Jahrzehnts vorgegangen ist, um Zugang zu diesen Ressourcen in Afrika und Lateinamerika zu erhalten. China stellt keine "schwierigen Menschenrechtsfragen" und hat kein Problem im Umgang mit autoritären Regimen. MEIN GESTOHLENES LAND führt uns nach Lateinamerika, in ein Land mit immensen natürlichen Ressourcenreserven, unberührter Natur und einer korrupten Führung: Ecuador. Das Land ist jetzt gelähmt mit den meisten chinesischen Schulden in Lateinamerika! MEIN GESTOHLENES LAND zeigt den Beginn einer neuen Weltordnung: Die Übernahme eines ganzen Landes zur rücksichtslosen wirtschaftlichen Ausplünderung. MEIN GESTOHLENES LAND schildert, wie engagierte Journalist*innen und Widerstandskämpfer*innen in Ecuador einen langen, verzweifelten Kampf dagegen führen.
Voraussichtlich letzte Vorstellung am Donnerstag, 8.12. um 22.15 h
 
 
DIE SCHRIFTSTELLERIN, IHR FILM UND EIN GLÜCKLICHER ZUFALL
(SO-SEOL-GA-UI YEONG-HWA)
Südkorea 2022.
Regie: HONG SANG-SOO.
Mit Lee Hye-yeong, Kim Min-hee, Seo Young-hwa.
HD Digital. 92 Min. Originalfassung (koreanisch) mit deutschen Untertiteln. Erstaufführung.
Eine Schriftstellerin in der Schaffenskrise trifft am Stadtrand von Seoul frühere Bekannte aus dem Kunstmilieu, die ebenfalls mit sich und ihren Talenten ringen. In den Gesprächen und Begegnungen kommen viele alltägliche Dinge zur Sprache, es geht aber auch um die Rolle der Zeit im Leben. Das in bestechendem Schwarz-weiß gefilmte Drama handelt in sorgfältig entworfenen Dialogszenen von der Befreiung aus künstlerischem Stillstand. Daneben geht es auch um die Schönheit zufälliger Begegnungen sowie die Bedeutung von Wahrhaftigkeit in der trügerischen Welt des Films. (Filmdienst)
Voraussichtlich letzte Vorstellung am Freitag, 9.12. um 17.30 h

 
ECHO
Deutschland 2022.
Regie: MAREIKE WEGENER.
Mit Valery Tscheplanowa, Ursula Werner, Andreas Döhler, Felix Römer.
HD Digital. 98 Min. Erstaufführung.
„Eine deutsche Kommissarin kehrt traumatisiert aus Afghanistan zurück und
wird in die niedersächsische Provinz beordert, um bei der Identifizierung einer
Moorleiche zu helfen. Vor Ort stößt sie auf eine Mauer des Schweigens und
weitere Traumata aus den vergangenen Jahrzehnten, zudem muss eine
Weltkriegsbombe entschärft werden. Die mit leichter Hand inszenierte
schwarze Komödie verhandelt ernste Themen mit sarkastischem Humor und
schwingt sich mitunter in surreale Höhen auf. Dabei geht es um seelische
Erschütterungen und Verdrängung historischer Schuld, die sich nicht ewig
kaschieren lassen.“ (Filmdienst)
Letzte Vorstellung am Samstag, 10.12. um 17.30 h
 
 
EINE FRAU
Deutschland/Argentinien 2021.
Regie: JEANINE MEERAPFEL.
HD Digital. 104 Min. Erstaufführung.
In ihrer berührenden, subtilen Dokumentation zeichnet Jeanine Meerapfel das Leben ihrer französischen Mutter nach: Aufgewachsen als Waisenkind in der Bourgogne heiratet sie einen deutschen Juden und emigriert mit ihm nach Argentinien – wo es bergab geht. Die Klarheit in der Erzählstimme der Filmemacherin, der Jazz von Floros Floridis und die suchenden Bilder verdichten sich zum Ordnungsversuch chaotischer Familienerinnerungen, die untrennbar verwoben sind mit den Wirren des 20. Jahrhunderts.
(Philipp Stadelmaier, Süddeutsche Zeitung)
Samstag, 10.12. um 15.15 h
 
***
 
KINOKRÄNZCHEN #172
Einführung: Thomas Reitmair
Sonntag, 11.12. um 14.30 h
 
***
 
COMIC CAFÉ 
Eintritt frei!
Sonntag, 11.12 um 17.30 h

***
 
STILLE POST
Deutschland 2021.
Regie: FLORIAN HOFFMANN.
Mit Zübeyde Bulut, Hadi Khanjanpour, Kristin Suckow, Aziz Capkurt.
HD Digital. 95 Min. Erstaufführung.
Als der Berliner Grundschullehrer Khalil Kriegsbilder aus seiner kurdischen Heimatstadt Cizre zugespielt bekommt, glaubt er, in den Videos seine für tot gehaltene Schwester zu erkennen. Sein geordnetes Leben gerät aus den Fugen: Er versucht um jeden Preis, seine Schwester in Sicherheit zu bringen und die Öffentlichkeit über den brutalen Krieg zu informieren. Als seine Existenz in Berlin am Abgrund steht, muss er sich fragen, wo er hingehört.
Preview am Sonntag, 11.12. um 20.00 h
(in Anwesenheit des Regisseurs Florian Hoffmann)
 
 
THE DROVER‘S WIFE – DIE LEGENDE VON MOLLY JOHNSON
(THE DROVER'S WIFE – THE LEGEND OF MOLLY JOHNSON)
Australien 2021.
Regie: LEAH PURCELL.
Mit Leah Purcell, Rob Collins, Sam Reid, Jessica De Gouw.
HD Digital. 108 Min. Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Erstaufführung.
Eine schwangere Frau beschützt 1893 im australischen Outback mit der Waffe in der Hand ihren Hof und ihre vier Kinder. Doch als sich ein verletzter, von der Polizei gesuchter Aborigine in ihr Leben drängt, wird sie mit den verdrängten Fragen aus ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert. Das packende Drama mutet wie ein Western an, ist aber konsequent aus weiblicher Perspektive erzählt. Dabei geht es nicht nur um Schutz und Zusammenhalt der Familie, sondern auch um die Identität der Protagonistin und die Kultur der Ureinwohner Australiens. (Filmdienst)
Montag, 12.12. und Dienstag, 13.12. jeweils um 20.00 h
Weitere Vorstellungen in Planung
 
 
IRRLICHT
(FOGO-FÁTUO)
Portugal/Frankreich 2022.
Regie: JOAO PEDRO RODRIGUES.
Mit Mauro Costa, Andre Cabral, Joel Branco, Oceano Cruz.
HD Digital. 67 Min. Originalfassung (portugiesisch, englisch) mit deutschen Untertiteln. Erstaufführung.
Auf dem Sterbebett im Jahr 2069 erinnert sich ein ehrwürdiger Regent an seine Kindheit, die Hingabe zu Bäumen und Umweltschutz und sein ausschweifendes Leben als junger Feuerwehr Azubi. Im Zeichen der Waldrettung entbrannte damals unter den schönen Feuerwehrmännern seine Liebe zu seinem schwarzen Ausbilder. Der portugiesische Filmemacher João Pedro Rodrigues inszeniert eine wilde Mischung aus Musical, Fantasy, Umweltbewahrungsgedicht und postkolonialem Märchen, die lustvoll (Genre-)Grenzen überschreitet. In der Liebesgeschichte schwingt zudem stets eine Reflexion von Rassismus und kolonialem Erbe mit. (Filmdienst)
Montag, 12.12. und Dienstag, 13.12. jeweils um 22.15 h
Weitere Vorstellungen in Planung
 
 
SERVUS PAPA, SEE YOU IN HELL
Deutschland 2022.
Regie: CHRISTOPHER ROTH.
Mit Jana McKinnon, Clemens Schick, Leo Altaras, Julia Hummer.
HD Digital. 116 Min. Erstaufführung.
„Aufwachsen auf dem Land, mit Gleichgesinnten, autark, frisch, fröhlich, frei. In SERVUS PAPA, SEE YOU IN HELL geht Christopher Roth hinein in eine Kommune, erzählt von innen heraus – Roth hat vor 20 Jahren den hervorragenden Gangsterfilm BAADER gedreht, in dem er die RAF-Gruppe ins Genregewand steckte, ohne zu beschönigen oder zu beschwichtigen. Nun schildert er das Leben in einer Kommune, in der sich die Hippie-Ideale von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit ins Autokratisch-Faschistische gewandelt haben, ganz langsam, ohne dass die Kommunarden es so richtig mitbekommen haben.“ (kino-zeit.de)
Voraussichtlich letzte Vorstellung am Dienstag, 13.12. um 17.30 h
 

ITHAKA – A FIGHT TO FREE JULIAN ASSANGE
Australien 2022.
Regie: BEN LAWRENCE.
HD Digital. 110 Min. Originalfassung mit deutschen Untertiteln.
John Shipton ist pensionierter Baumeister, lebt zurückgezogen und
rezitiert gerne alte griechische Sagen. Früher war er Antikriegsaktivist, heute
kämpft er um seinen Sohn – den berühmtesten politischen Gefangenen der
Welt: WikiLeaks-Gründer Julian Assange. Vorsichtig tritt John ins Rampenlicht
der Medien, verteilt Blumen bei Assange-Protesten und begibt sich auf eine
Odyssee durch Europa, um unermüdlich ein Netzwerk von Unterstützer*innen
aufzubauen. Die Uhr tickt. Denn Julians Gesundheitszustand in einem
britischen Hochsicherheitsgefängnis verschlechtert sich. Die USA möchte, dass
er von der britischen Regierung ausgeliefert wird: ihm drohen 175 Jahre Haft.
Die Pressefreiheit steht auf dem Spiel – und John droht seinen Sohn für immer
zu verlieren. Eine überraschende Doku, produziert von Julian Assanges Bruder,
die sich den gängigen Narrativen zu Julian Assange widersetzt. (Human Rights
Film Festival Berlin)
Nächster Termin am Samstag, 17.12. um 15.00 h
Weitere Termine in Planung!
 
***

LIEBE, D-MARK UND TOD
Deutschland 2022.
Regie: CEM KAYA.
HD Digital. 102 Min. Originalfassung (türkisch/deutsch) mit deutschen/türkischen Untertiteln. Erstaufführung.
Für die türkischen Arbeitsmigranten, die ab den 1960er-Jahren nach Deutschland kamen, wurde die Musik aus ihrer Heimat schon bald zum Ausdrucksmedium ihrer oft schwierigen Lebensverhältnisse. In unzähligen Liedern erzählten sie von Einsamkeit, Trennung und Fremdheit, von der Arbeit in den Fabriken und dem immer stärker werdenden Rassismus. Der mitreißende Dokumentarfilm rekonstruiert diese Geschichten spielerisch und klug anhand von Archivaufnahmen und Interviews mit damaligen Protagonisten. Er erinnert damit nicht nur an markante Künstler, sondern auch an ein wichtiges, von der Mehrheitsgesellschaft bisher ignoriertes Kapitel türkisch-deutscher Zeitgeschichte. (Filmdienst)
Weitere Termine in Planung
 

//////////////////////////////////////////////////

 

PROGRAMMÜBERSICHT:

 
Di. 6.12. um 18.00 h: DER ANATOLISCHE LEOPARD (OmU)
Di. 6.12. um 20.30 h: MEDUSA (OmU)
 
Mi. 7.12. um 20.15 h: IL BUCO – EIN HÖHLENGLEICHNIS (OmU)
Mi. 7.12. um 22.15 h: NEPTUNE FROST (OmU)
 
Do. 8.12. um 20.15 h: SHORTS ATTACK – GOLDEN SHORTS (OmU)
Do. 8.12. um 22.15 h: MEIN GESTOHLENES LAND
 
Fr. 9.12. um 17.30 h: DIE SCHRIFTSTELLERIN (OmU)
Fr. 9.12. um 19.30 h: DER ANATOLISCHE LEOPARD (OmU)
Fr. 9.12. um 22.00 h: NEPTUNE FROST (OmU)
 
Sa. 10.12. um 15.15 h: EINE FRAU
Sa. 10.12. um 17.30 h: ECHO
Sa. 10.12. um 19.30 h: DER ANATOLISCHE LEOPARD (OmU)
Sa. 10.12. um 22.00 h: NEPTUNE FROST (OmU)
 
So. 11.12. um 14.30 h: KINOKRÄNZCHEN
So. 11.12. um 17.30 h: COMIC CAFÉ
So. 11.12. um 20.00 h: STILLE POST
 
Mo. 12.12. um 18.00 h: IL BUCO – EIN HÖHLENGLEICHNIS (OmU)
Mo. 12.12. um 20.00 h: THE DROVER'S WIFE (OmU)
Mo. 12.12. um 22.15 h: IRRLICHT (OmU)
 
Di. 13.12. um 17.30 h: SERVUS PAPA, SEE YOU IN HELL
Di. 13.12. um 20.00 h: THE DROVER'S WIFE (OmU)
Di. 13.12. um 22.15 h: IRRLICHT (OmU)
 
Mi. 14.12. um 20.15 h: MEDUSA (OmU)

 

 
 
Sa. 17.12. um 15.00 h: ITHAKA (OmU)
 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 
HEUTE NOCH DEN WÖCHENTLICHEN KOSTENLOSEN NEWSLETTER DES WERKSTATTKINOS ABONNIEREN, UM FORTAN IMMER BRANDAKTUELL ÜBER DAS LAUFENDE UND KOMMENDE PROGRAMM INFORMIERT ZU SEIN: MAIL AN INFO@WERKSTATTKINO.DE ODER WERKSTATTKINO@MNET-ONLINE.DE