Programm

 

BEI UNS IST JEDER TAG KINOTAG!

UNSERE EINTRITTSPREISE SIND MODERAT UND ABHÄNGIG VON DEN GESPIELTEN FILMEN UND BEWEGEN SICH ZWISCHEN 4,50 EUR und 6,00 EUR.

BEI ÜBERLÄNGE UND FESTIVALS ERHEBEN WIR EINEN MINIMALEN PREISAUFSCHLAG.

KASSENÖFFNUNG 15 MINUTEN VOR BEGINN DER VORSTELLUNG.

WIR NEHMEN NUR BARGELD. CASH ONLY.

WIR SPIELEN KEINE WERBUNG, DESHALB BITTE PÜNKTLICH KOMMEN.

 

//////////////////////////////////////////////////////

 

CORONA-PANDEMIE:

Der Schutz unseres Publikums und unserer Mitarbeiter*innen ist uns weiterhin wichtig:

Deshalb Einlass nur für Geimpfte, Genesene, Getestete und es wird weiterhin das Tragen einer Maske empfohlen.

 

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

 

 
GRAND JETÉ
Deutschland 2021. Regie: ISABELLE STEVER. Mit Sarah Nevada Grether, Emil
von Schönfels, Susanne Bredehöft. HD Digital. 104 Min. Erstaufführung.
Nadjas Körper ist kaputt. Die Zehen bluten, dazu Ekzeme am Hals, die
aussehen wie Blutergüsse. Die harte Arbeit als Ballerina macht sich bemerkbar.
Nadja unterrichtet als Tanzlehrerin junge Mädchen. Als sie selbst noch jung
war, bekam sie einen Sohn. Den gab sie damals bei ihrer Mutter ab. Der Sohn
heißt Mario. Mario trainiert seinen Körper jeden Tag im Fitnessstudio. Er hat
seine Mutter sehr lange nicht gesehen. Nadja hat keine Ahnung von
Muttergefühlen, heißt es einmal. Dann steht sie irgendwann wieder vor der Tür.
Interessiert sich für ihren Sohn. Sieht seinen Körper, will ihn anfassen. Fasst
ihn an. Immer öfter.
Grenzen gibt es in Isabelle Stevers neuem Film nicht. Tabus auch nicht.
Wertungen auch nicht. Nur eine Mutter und einen Sohn, die sich einander
körperlich immer stärker annähern. Sarah Nevada Grether und Emil von
Schönfels trauen sich, was von wenigen Schauspieler*innen verlangt wird. Was
selten gezeigt wird. Im Halbdunkel, in der Unschärfe, von oben und von hinten
fängt die Kamera ihre Körper ein. Findet eine Bildsprache, deren Semantik
verstört. Alles hier ist kompromisslos und radikal. Alles ist eine Ausnahme. Am
Ende bleibt der Körper einer Mutter. (berlinale.de)
Alles hier ist radikal und auf hypnotische Weise verstörend: die filmische Form und der Umgang mit sozialen Normen.
Ein Ereignis! (Süddeutsche Zeitung)
12. – 17.8. täglich um 20.00 h
Freitag, 19.8./Samstag, 20.8./Montag, 22.8. jeweils um 17.30 h
 
 
NIGHTCLUBBING: THE BIRTH OF PUNK ROCK IN NYC
USA 2022. Regie: DANNY GARCIA. HD Digital. 100 Min. Originalfassung.
NIGHTCLUBBING is the first-ever documentary on the renowned New York City
nightclub Max's Kansas City and the indelible impact it has had on the world of
music, fashion, art and culture. As legendary Alice Cooper puts it: "A million
ideas we're launched back there", referring to the Max's Kansas City famous
backroom where Andy Warhol held court with artists, actors/actresses and
musicians including the highly influential Velvet Underground.
Bonus Short Film Screening: SID: THE FINAL CURTAIN, a new exclusive short
film documenting the final live performance of Sex Pistols bassist Sid Vicious at
Max's Kansas City in Sept. 1978 featuring rare live footage and exclusive
interviews from those who witnessed it.
Letzte Vorstellung am Montag, 15.8. um 17.45 h
 
 
HOUNDS OF LOVE
Australien 2016. Regie: BEN YOUNG. Mit Ashleigh Cummings, Emma Booth,
Stephen Curry, Susie Porter. HD Digital. 104 Min. Originalfassung mit
deutschen Untertiteln. Erstaufführung.
Im Vorort einer australischen Großstadt sperrt ein Ehepaar eine 17-Jährige in
seinem Haus ein, wo ihr wie bereits mehreren anderen Opfern Gewalt und Tod
drohen. Als das Mädchen ein fragiles Element im Verhältnis seiner Peiniger zu
entdecken glaubt, setzt es alles daran, einen Keil zwischen sie zu treiben.
Schockierendes Regiedebüt, das aus der albtraumhaften, sich virtuos auf
engstem Raum entfaltenden Atmosphäre die Ängste der Hauptfigur mit
schmerzhafter Intensität destilliert. Die Brutalität wirkt durch den Kontrast mit
der biederen Normalität außerhalb des Hauses umso nachhaltiger. (Filmdienst)
Nicht aufgeben, an sich selbst glauben, kämpfen, sich wehren – das ist die
emanzipatorisch wertvolle Botschaft dieses Films. (filmloewin.de)
14. – 17.8. täglich um 22.15 h
https://www.youtube.com/watch?v=5M5_bBQw9_8

 
 
REPUBLIC OF SILENCE
Syrien/Deutschland/Frankreich/Katar/Italien 2021.
Regie: DIANA EL JEIROUDI.
HD Digital. 183 Min. Originalfassung (arabisch, deutsch, englisch, kurdisch) mit deutschen Untertiteln. Erstaufführung.
Zensierte Bilder, verordnetes Schweigen, Gedanken im Geheimen. Das Leben der syrischen Filmemacherin Diana El Jeiroudi war von Diktatur, Kriegen und Angst geprägt. In ihrem Film reflektiert sie eine politische Tragödie epischen Ausmaßes und stellt dieser ein Mosaik zutiefst persönlicher Momente gegenüber. Die dargestellte Zeit reicht von ihren ersten Erinnerungen im Alter von sieben Jahren, als sie von ihrem Vater die erste Kamera geschenkt bekommt, bis zur Gegenwart, in der sie mit ihrem Partner in Berlin lebt. Trost bieten ihr das Kino, die Musik, die Gewissheit von Träumen und die Solidarität einer tiefen Liebesbeziehung. REPUBLIC OF SILENCE ist nicht nur ein berührendes filmisches Memoir, sondern auch eine vielschichtige Reflektion der politischen und sozialen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte in Syrien. Diana El Jeiroudis poetischer Filmessay wurde bereits bei den Filmfestspielen in Venedig gefeiert und hatte im Internationalen Wettbewerb von DOK Leipzig seine Deutschlandpremiere.
18. – 20.8. jeweils um 20.00 h

 

THE OWNERS
GB/Frankreich/USA 2020.
Regie: JULIUS BERG.
Mit Maisie Williams, Sylvester McCoy, Rita Tushingham, Jake Curran.
HD Digital. 92 Min. Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Erstaufführung.
Dumpfbacken sind in Horrorfilmen selten darauf vorbereitet, was das Drehbuch den Figuren alles abverlangt und so entsteht aus tragischen Schicksalen gern allerlei Komik. Filmemacher Julius Berg versucht sich mit seinem Einbruchs-Thriller THE OWNERS an eben diesem Wahnwitz und lässt vier jugendliche Rüpel um GAME OF THRONES-Star Maisie Williams auf die betagten Besitzer eines britischen Landsitzes los. Die drehen den Spieß einfach um und veranstalten ein blutiges Katz-und-Maus-Spiel. Sinn ergibt hier eigentlich nichts, aber der ehemalige "Dr. Who" Sylvester McCoy und Sixties-Ikone Rita Tushingham haben als sadistisches Arzt-Pärchen so viel Spaß am Metzgern, dass das eigentlich egal ist. (Süddeutsche Zeitung)
Sonntag, 21.8. um 17.30 h
22. – 24.8. jeweils um 22.15 h

 
 
 
WETTERMACHER
Deutschland 2021.
Regie: STANISLAW MUCHA.
HD Digital. 97 Min. Originalfassung (russisch, deutsch) mit deutschen Untertiteln. Erstaufführung.
Der wohl einsamste Arbeitsplatz der Welt: Der Regisseur Stanislaw Mucha besucht drei Wettermacher auf der Polarinsel „Chodowaricha“, wo sie das Wetter ohne jegliche Elektronik mit einfachsten Hilfsmitteln messen. Unvorstellbar, denn ihre Arbeit hat auch Einfluss auf unsere Wettervorhersagen. Aber wie können die drei skurrilen Meteorologen in völliger Isolation leben und arbeiten? In seinem tragikomischen Dokumentarfilm WETTERMACHER fängt Mucha in großen Bildern die eigenwillige Schönheit der sibirischen Tundra und ihrer Bewohner ein. »Erwarten Sie keinen Film über den Klimawandel! Dort, wo wir waren, vergisst man, wie man das Wort Klima buchstabiert!«
(Stanislaw Mucha)
Sonntag, 21.8. um 20.00 h in Anwesenheit des Regisseurs
22. – 24.8. jeweils um 20.00 h
 
 
 
DER LAUTE FRÜHLING
Deutschland 2022.
Regie: JOHANNA SCHELLHAGEN.
HD Digital. 62 Min. Erstaufführung.
Offen aktivistischer Dokumentarfilm, der in einem Stil-Mix aus Archivbildern, Animationen und Experteninterviews die angesichts der Klimakrise desaströse Lage skizziert und eine radikale „Utopie“ dagegensetzt: Eine im Jahr 2024 startende Revolution in Deutschland, bei der die Bevölkerungsmehrheit gegen „das System“ auf die Barrikaden geht und die Gesellschaft dezentral, diskriminierungsfrei und ohne Hierarchien umgestaltet. (Filmdienst)
Dienstag, 23.8. um 18.00 h in Anwesenheit der Regisseurin
Mittwoch, 24.8. um 18.00 h

 

 

//////////////////////////////////////////////////

 

PROGRAMMÜBERSICHT:

 
So. 14.8. um 20.00 h: GRAND JETÉ
So. 14.8. um 22.15 h: HOUNDS OF LOVE (OmU)
 
Mo. 15.8. um 17.45 h: NIGHTCLUBBING (OV)
Mo. 15.8. um 20.00 h: GRAND JETÉ
Mo. 15.8. um 22.15 h: HOUNDS OF LOVE (OmU)
 
Di. 16.8. um 20.00 h: GRAND JETÉ
Di. 16.8. um 22.15 h: HOUNDS OF LOVE (OmU)
 
Mi. 17.8. um 20.00 h: GRAND JETÉ
Mi. 17.8. um 22.15 h: HOUNDS OF LOVE (OmU)
 
Do. 18.8 um 20.00 h: REPUBLIC OF SILENCE (OmU)
 
Fr. 19.8. um 17.30 h: GRAND JÉTE
Fr. 19.8. um 20.00 h: REPUBLIC OF SILENCE (OmU)
 
Sa. 20.8. um 17.30 h: GRAND JÉTE
Sa. 20.8. um 20.00 h: REPUBLIC OF SILENCE (OmU)
 
So. 21.8. um 14.30 h: KINOKRÄNZCHEN
So. 21.8. um 17.30 h: THE OWNERS (OmU)
So. 21.8. um 20.00 h: WETTERMACHER in Anwesenheit des Regisseurs
 
Mo. 22.8. um 17.30 h: GRAND JÉTE
Mo. 22.8. um 20.00 h: WETTERMACHER
Mo. 22.8. um 22.15 h: THE OWNERS ((OmU)
 
Di. 23.8. um 18.00 h: DER LAUTE FRÜHLING in Anwesenheit der Regisseurin
Di. 23.8. um 20.00 h: WETTERMACHER
Di. 23.8. um 22.15 h: THE OWNERS (OmU)
 
Mi. 24.8. um 18.30 h: DER LAUTE FRÜHLING
Mi. 24.8. um 20.00 h: WETTERMACHER
Mi. 24.8. um 22.15 h: THE OWNERS (OmU)
 
 
 
 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 
HEUTE NOCH DEN WÖCHENTLICHEN NEWSLETTER DES WERKSTATTKINOS ABONNIEREN, UM FORTAN IMMER BRANDAKTUELL ÜBER DAS LAUFENDE UND KOMMENDE PROGRAMM INFORMIERT ZU SEIN: MAIL AN INFO@WERKSTATTKINO.DE ODER WERKSTATTKINO@MNET-ONLINE.DE