Programm

 

BEI UNS IST JEDER TAG KINOTAG!

UNSERE EINTRITTSPREISE SIND MODERAT UND ABHÄNGIG VON DEN GESPIELTEN FILMEN UND BEWEGEN SICH ZWISCHEN 4,50 EUR und 5,50 EUR.

BEI ÜBERLÄNGE UND FESTIVALS ERHEBEN WIR EINEN MINIMALEN PREISAUFSCHLAG.

KASSENÖFFNUNG 15 MINUTEN VOR BEGINN DER VORSTELLUNG.

WIR NEHMEN NUR BARGELD. CASH ONLY.

WIR SPIELEN KEINE WERBUNG, DESHALB BITTE PÜNKTLICH KOMMEN.

 

//////////////////////////////////////////////////////

 

CORONA-PANDEMIE:

Der Schutz unserer Gäste und Mitarbeiter/innen ist uns wichtig. Es werden von uns alle notwendigen Maßnahmen getroffen und die behördlichen Vorgaben umgesetzt.

– Es gilt im Kinobereich überall ein Mindestabstand von 1,5 Meter.

– Unsere Sitzplatzanzahl wurde von 46 auf 15 Plätze reduziert.

– Für Kinobesucher und Personal gilt die FFP2-Maskenpflicht im gesamten Kinobereich.

– Personen mit Krankheitssymptomen wie Husten oder Fieber dürfen das Kino nicht betreten.

– Alle Besucher/innen müssen ihre Kontaktdaten hinterlassen. Der Datenschutz wird ausdrücklich gewahrt.

 

 

/////////////////////////////////////////////////////////

WE'RE BACK!

//////////////////////////////////////////////////////////////////
 
 

 

 
 
RUBEN BRANDT, COLLECTOR
(RUBEN BRANDT, A GYUJTO)
Ungarn 2018.
Regie: MILORAD KRSTIĆ.
HD Digital. 96 Min. Erstaufführung.
Seit seiner Aufführung auf der Piazza Grande in Locarno vor zwei Jahren gilt der herrlich schräge, abendfüllende Streifen RUBEN BRANDT, COLLECTOR als einer der besten Animationsfilme für Erwachsene der letzten Jahre. Im Mittelpunkt steht ein von heftigen Alpträumen geplagter Psychotherapeut. Immer wieder träumt Ruben von berühmten Gemälden wie Botticellis Venus, die ihn in das Bild hinein ziehen und brutal nach dem Leben trachten. Um seinen Seelenfrieden zu erlangen, beauftragt er die kleptomanische Zirkuskünstlerin Mimi und ihre Bande, 13 weltbekannte Gemälde u.a. aus den Uffizien, dem Musée D’Orsay, dem Louvre und der Eremitage zu stehlen. Erst wenn alle Meisterwerke sich in seinem Besitz befinden, hofft er wieder ruhig schlafen zu können.
„Humorvoll, surreal und audiovisuell atemberaubend gilt das Meisterwerk als einer der besten Animationsfilme Europas“ (epd Film)
Weitere Termine in Planung
 
 
 
 

ACASĂ, MY HOME
Rumänien/Deutschland/Finnland 2020.
Regie: RADU CIORNICIUC.
HD Digital. 86 Min. Originalfassung (rumänisch) mit deutschen Untertiteln.
Ein Naturidyll in direkter Nachbarschaft zur Millionenstadt Bukarest. In diesem mit Wasserwegen durchzogenen Schilfgebiet lebt eine elfköpfige Familie unter einfachsten Bedingungen. Als das Areal in ein Naturschutzgebiet umgewandelt wird, muss sie weichen: Die Familie wird zwangsumgesiedelt in ein zu kleines Apartment in der Stadt. Ihr Zusammenhalt wird auf eine harte Probe gestellt. ACASĂ erzählt eine moderne Variante der Geschichte von der Vertreibung aus dem Paradies – die ambivalente Folgen hat.(Filmfestival.Cologne)
10. – 16.6. jeweils um 20.15 h
 

https://youtu.be/xL-TotXMypI 

 

 

 

FILM NOIR CLASSICS

Filme von Jules Dassin und Otto Preminger in Originalfassung ohne Untertitel

10. – 16.6. um 22.15 h

 

 

 

ZUSTAND UND GELÄNDE
Deutschland 2019.
Regie: UTE ADAMCZEWSKI.
HD Digital. 118 Min. Erstaufführung.
"Das anspruchsvolle Filmessay ist eine echte Arthouse-Entdeckung
für Doku-Fans: Was als winterlicher Spaziergang in die
Vergangenheit startet, formt sich zu einer Auseinandersetzung mit
der deutschen Geschichte, die von Minute zu Minute dichter wird,
eine Reise durch die Zeit und von Ort zu Ort, von Raum zu Raum.
Der Ausgangspunkt sind frühe, „wilde“ Konzentrationslager, vor
allem in Sachsen. Im Fokus stehen Menschen, die Opfer und Täter
wurden, jedoch werden sie nicht gezeigt oder befragt, sondern sie
werden zitiert. Anhand der Original-Texte von 1933 bis in die
Gegenwart werden die Bilder der Orte von heute zu zeitlosen
Dokumenten einer Erinnerungskultur, die sich selbst in Frage stellt.“
(programmkino.de)
„Das fortwährende Nebeneinander der Texte und Bilder, die nur in
unseren Gedanken eins werden können, trifft einen auf eine
besonders eindringliche Weise. Es führt einem vor Augen, was man
alles nicht sieht, obwohl es doch da ist.“ (epd Film)
17. – 23.6. täglich um 20.00 h

https://www.youtube.com/watch?v=hPqcCjPgpIM

 

 


IRREVERSIBLE
Frankreich 2002/2020.
Regie: GASPAR NOE.
Mit Monica Bellucci, Vincent Cassel, Albert Dupontel, Jo Prestia.
HD Digital. Originalfassung mit deutschen Untertiteln.
Kinofassung (2002): 97 Min.
Straight Cut (2020): 90 Min.
Ein junge Frau ärgert sich über ihren Geliebten, der mit ihrem Ex-
Freund auf einer Party zuviel Alkohol und andere Drogen zu sich
nimmt, und will mit dem Taxi nach Hause. In einer
Fußgängerunterführung wird sie von einem aggressiven Zuhälter
vergewaltigt und ins Koma geprügelt. Die beiden Freunde machen
sich auf die Suche nach dem Täter und vollziehen ein rabiates
Strafgericht. "Irreversibel" wird als ein Film kolportiert, der von
hinten nach vorn abläuft und in dessen Zentrum eine neunminütige
Vergewaltigungsszene von selten gesehener Brutalität steht. Diese
Wahrnehmung verkürzt den Film auf ungerechte Weise: Tatsächlich
handelt es sich sowohl um einen zwar überaus drastischen, aber
ernstzunehmenden Kommentar über filmische Dramaturgie als auch
um eine durchaus moralisch fundierte Äußerung zurPhänomenologie zwischenmenschlicher Gewalt. Die "Straight Cut"-
Version aus dem Jahr 2020 dreht die rückwärtslaufende Handlung
wieder um in eine chronologische Reihenfolge. (Filmdienst)
17. – 20.6. jeweils um 22.30 h: Kinofassung von 2002
21. – 23.6. jeweils um 22.30 h: Straight-Cut von 2020

 

https://www.youtube.com/watch?v=hPqcCjPgpIM

 

https://www.youtube.com/watch?v=ZoDtJjqkfxU

 

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~